DÄMPFEN

Die Wunderknolle bietet eine Menge Vitamine. Sobald diese aber erhitzt wird, gehen viele dieser Vitamine verloren. Mittels Dämpfen lässt sich dies vermeiden.

Beim Dämpfen wird sich der Wasserdampf zunutze gemacht. Die Lebensmittel liegen also nicht zum Kochen im Wasser, sondern werden vom aufsteigenden Wasserdampf erhitzt. Dadurch bleiben Vitamine und Mineralstoffe in den Kartoffeln nahezu vollständig erhalten und fettlöslichen Vitamine, wie zum Beispiel das Provitamin A (Betacarotin) und Vitamin E werden dadurch erst freigesetzt.

Aber wie genau dämpft man die Knolle nun?

Zunächst sollten die Kartoffeln nicht geschält werden vor dem Dämpfen, denn gerade in der Schale befinden sich zahlreiche wertvolle Inhaltsstoffe. Dann wird nur soviel Wasser in den Kochtopf gefüllt, dass etwa das untere Drittel bedeckt ist. Etwas Salz hinzugeben und das Wasser anschließend zum Kochen bringen.

Die ungeschälten Kartoffeln in den Dampfeinsatz legen, diesen in den Topf hängen und diesen fest mit dem Deckel verschließen. Sobald Dampf aufsteigt, kann die Hitze verringert werden. Die Kartoffeln jetzt 20 bis 30 Minuten im Wasserdampf garen. Dabei in den ersten 20 Minuten den Deckel nicht entfernen, da sonst der Garvorgang unterbrochen wird. Nach den 20 Minuten durch Einstechen in die Kartoffel gesehen werden, ob sie schon weich genug sind.

Zum Dämpfen kann natürlich auch einen Dampfgarer oder Schnellkochtopf verwendet werden. In der Regel ist die Zubereitung bei diesen Methoden ähnlich, allerdings ist die Zubereitung schneller.

vorheriger Eintrag
zur Übersicht
nächster Eintrag