Die Entwicklung geht weiter.

1977 wurden doppelt so viele Kartoffeln geerntet und angenommen als Platz in der Halle war. Als Notlösung wurden zwei technische Großmieten aufgebaut. Der Neubau, einer 10.000t Sektionsanlage und die Lagererweiterung auf 20.000t beschlossen. Da auch damals schon in Sachsen und Thüringen traditionell gern Klöße gegessen wurden, lag die Produktion von Kloßmasse nah. 1975 wurde mit bereits mit einfachen Mitteln die erste Produktion begonnen: damals noch mit Küchenreibe, Küchenwaage, einer Wäscheschleuder und Folienbeuteln. Der Aufbau einer leistungsfähigen Kloßmasseproduktion wurde begonnen. Im Jahr 1978 geht die rasante Entwicklung weiter, lest bald mehr.

vorheriger Eintrag
zur Übersicht
nächster Eintrag